Hautkrebsvorsorge - Muttermaldiagnostik

Die Hautkrebszahlen nehmen stetig zu!

Zur Vorsorgeuntersuchung und Diagnostik leistet die Dermatoskopie (Auflichtmikroskopie) einen wertvollen Beitrag.

Weißer Hautkrebs

Ein weltweiter Anstieg der Zahl an weißem Hautkrebs und dessen Vorstufen bzw. Frühformen ist zu verzeichnen.

Fast jeder Zweite über dem 70. Lebensjahr entwickelt Frühformen (aktinische Keratosen). Sonnenempfindlichkeit und Sonnenexposition summieren sich im Laufe des Lebens, besonders gefährdet sind die lichtexponierten Hautareale (Kopf, Rücken). Eine Absiedlung im Körper (Metastase) tritt nur in niedriger Prozentzahl auf, trotzdem ist eine frühe Erkennung und Behandlung wichtig.

Einen oft gesehener Tumor stellt das Basaliom dar. Häufig an sonnenexponierten Hautstellen auftretend, wächst es ohne Metastasenbildung (im Promillebereich), jedoch unter Zerstörung des umgebenden Gewebes.

Schwarzer Hautkrebs

Das Melanom gehört zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen, nimmt zu und betrifft auch junge Personen.

Durch die verbesserte Frühdiagnostik hat sich die Prognose des Melanoms entscheidend gebessert. Bei spätem Erkennen sinkt die Überlebensrate.

 

headerbg